Die Kreuz-Taube

Die Kreuz-Taube in der Berufsschule Weilheim

Die Kreuz-Taube ist dem sogenannten Taizé-Kreuz nachempfunden.

In Taizé, einem kleinen Ort in der Nähe von Cluny in Frankreich (Burgund),
gründete Roger Schutz im Jahre 1942 einen internationalen ökumenischen Männerorden. Bekannt ist die Gemeinschaft vor allem durch die
ökumenischen Jugendtreffen, zu denen jährlich rund 100.000 Besucher vieler Nationalitäten und Konfessionen kommen. Die Treffen werden
in Taizé und verschiedenen anderen Orten weltweit ausgerichtet.

Das Taizé-Kreuz verbindet zwei christliche Symbole:
Das Kreuz und die Taube.
Das Kreuz erinnert an Tod und Auferstehung Jesu und die Hoffnung der Gläubigen auf Erlösung.
Die Taube gilt international als Symbol des Friedens.
Im christlichen Kontext ist sie auch Symbol für den Heiligen Geist:
Gottes Geist führt die Völker in Frieden zusammen.
Viele Jugendliche tragen den Taizé-Anhänger, die Kreuz-Taube auch nach ihrem Aufenthalt in Taizé, so z. B. Lena Meyer-Landrut beim Gewinn des Eurovision Song Contest in Oslo 2010.

Das Taizé-Kreuz ist als Anhänger üblicherweise emailliert und einfarbig.
Die Idee zur farblichen Gestaltung stammt von Peter Hofer, Religionslehrer an der Berufsschule Weilheim.
Die schwarze Farbe weist dabei auf den Ursprung der Menschheit in Afrika und die dunkle Hautfarbe der „ersten Menschen“ hin.
Blau, rot-violett und grün stehen symbolisch für die drei abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam.

In der Mitte „vereinigen“ sich diese drei Weltreligionen im Gold Gottes.

Umsetzung und Ausführung der Idee geschah durch Saskia Voigt, im Schuljahr 2021/22 Schülerin in der ML 11.

Die Holzarbeiten zu diesem und weiterer Kreuze im Schulhaus wurden vom Fachbereich der Schreiner gestaltet und ausgeführt.

Lastenrad-Umfrage

 April! April!

 

Eine Initiative von:

Es g'head mehr g'lacht. e.V.

DKMS Aktionswoche 14. - 25. März

dkms logo



Zusammenhalten und Hoffnung schenken.

Liebe Eltern,

die Schüler:innen und Lehrer:innen unserer Schule unterstützen ein lebenswichtiges Projekt.
Unter dem Motto „Dein Typ ist gefragt“ lädt die DKMS alle Gymnasien, Gesamtschulen und Beruflichen Schulen in Deutschland dazu ein, sich im Kampf gegen Blutkrebs zu engagieren.

Alle 12 Minuten wird in Deutschland ein Mensch mit dieser schockierenden Diagnose
konfrontiert, darunter viele Kinder und Jugendliche. Über elf Millionen Freiwillige haben sich bislang bei der DKMS registrieren lassen.

Obwohl täglich 21 DKMS Spender:innen Stammzellen spenden, finden noch immer viel zu viele
Patient:innen keine passende Übereinstimmung – eine Katastrophe für die betroffenen Familien!

Je mehr potenzielle Spender:innen in der DKMS registriert sind, desto größer wird die Chance, ein Leben zu retten. Diese Chance möchten unsere Schüler:innen nicht ungenutzt lassen:

Vom 14. – 18. März 2022 findet an unserer Schule eine Aktionswoche statt. Um eine umfassende Aufklärung zu gewährleisten, werden die Schüler:innen im Rahmen des Unterrichts zum Thema „Blutkrebs und Stammzellspende“ aufgeklärt. Im Anschluss daran haben alle ab 17 Jahren die Möglichkeit, sich bei der DKMS registrieren zu lassen. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig! Die Daten der 17-Jährigen werden bis zu ihrem 18. Geburtstag gesperrt und erst mit ihrer Volljährigkeit für den Suchlauf freigegeben.

Die Typisierung erfolgt per Wangenschleimhautabstrich mit einem Wattestäbchen. Selbstverständlich kontaktlos und von zu Hause aus. Hierfür erhalten alle interessierten Schüler:innen eine Mappe mit den Registrierungsmaterialien. Die Gewebemerkmale werden nach der Aktion in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Die bloße Registrierung in der DKMS beinhaltet keine bindende Verpflichtung zu einer tatsächlichen Stammzellspende. Für interessierte Eltern und Bekannte gibt es die Möglichkeit zur Online-Registrierung: https://www.dkms.de/registrieren

Grundsätzlich können sich alle gesunden Menschen zwischen 17 und 55 Jahren registrieren.

An dieser Stelle möchten wir uns mit einer Bitte an Sie wenden: Spendengelder ermöglichen die Registrierung neuer Stammzellspender:innen, so dass mehr Betroffene weltweit eine zweite Chance auf Leben erhalten. Mit 35 Euro können wir eine Person registrieren und im Labor typisieren. Diese Kosten werden nicht von den Krankenkassen übernommen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Engagement unserer Schule mit einer Geldspende unterstützen und so dazu beitragen, neue Lebenschancen zu schaffen.

            DKMS-Spendenkonto

Kreissparkasse Tübingen

IBAN   DE54 6415 0020 0001 6893 96

Verwendungszweck:  BOX 371 (bitte unbedingt angeben)

 

Gerne können Sie sich für Geldspenden bis 300 Euro direkt einen vereinfachten Spendennachweis auf www.dkms.de/de/vereinfachter-spendennachweis herunterladen. Für höhere Spenden stellen wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung aus. Geben Sie bitte hierfür zusätzlich zum o.g. Verwendungszweck Ihre Adresse an.

 

Bitte unterstützen Sie das vorbildliche Engagement unserer Schüler:innen.

 

 

Flyer-Swab-vs-Blut.pdf

1608

Schülerzahl

418

Absolventen

68

mögliche Berufe

57

Lehrer/-innen

 

Presseberichte

 

Aktuelle Berichte über unsere Schule, Kollegium, Schülerinnen und Schüler:


Hier geht's zu den Berichten

Kontakt - Sekretariat

 

Unser Sekretariat ist während der Bürozeiten gerne für Sie da.

 


"Die größten Meister sind diejenigen,

die nie aufhören Schüler zu sein." Ignaz Anton Demeter

 


Staatliche Berufsschule Weilheim i.OB

Narbonner Ring 1, DE-82362 Weilheim

+49 0881 982-0

bs-wm@bs-wm.de

Bürozeiten: Mo-Do 7.00 - 16.00  Fr 7.00-13.00

DSC00036